Die Anfänge Israels

Welt und Umwelt der Bibel 3/08

Lieferung innerhalb von 1-4 Werktagen

Über die Anfänge Israels wird und wurde immer viel diskutiert. Das Ergebnis lässt aufhorchen: Israel ist nie in das „verheißene Land“ eingewandert. Es war immer schon da! Die Vorfahren der Israeliten waren – so die Analyse der Archäologen – die Bewohner des Berglands zwischen Jordan und Mittelmeer. Während sich an der Küste die Seevölker (Phönizier und Philister) breitmachten, reifte oben in den Hügeln ganz friedlich und wohl ohne spektakuläre Kriegszüge das Volk heran, das sich später Israel („Gott streitet“) nennt. Vor dem Hintergrund, dass die ganzen Landnahme-Schilderungen in Zeiten verfasst wurden, in denen Israel politisch ohnmächtig war, gewinnen diese Texte eine andere Bedeutung: Sie dienten dazu, einem äußerst bedrohten und geteilten Volk neues Selbstbewusstsein und Gottvertrauen zu geben. Darum eignen sich diese „Berichte“ ganz schlecht als Argument für Gewaltpolitik.

Produktinformationen

ISBN: 978-3-940743-42-8
Bestellnummer: 3000803
Erschienen: 01.07.2008

Inhalt dieser Ausgabe

Barbara Leicht
DIE REPORTAGE
Mythos und Wahrheit einer Stadt
Babylon-Ausstellung in Berlin

Estelle Villeneuve
THEMA: DIE ANFÄNGE ISRAELS
Die Suche nach den Mauern von Jericho
Archäologen auf den Spuren Josuas

Detlef Jericke
Woher kam das Volk Israel?
Die verschiedenen Landnahmetheorien

André Lemaire
Frühe Inschriften aus Palästina
und die Frage nach den Anfängen Israels

Jens Kamlah
Die Entstehung Israels aus archäologischer Sicht
Palästina während der frühen Eisenzeit

Hermann Michael Niemann
David gegen Goliat
Waren Philister und Israeliten Erzfeinde?

Klaus Bieberstein
Erfunden und wahr zugleich
Josuas Landnahme? Abrahams Landnahme?

Ernst Axel Knauf
Wo verlaufen die Grenzen des verheißenen Landes?
Israels Land in der Bibel

Othmar Keel
JHWH – der Gott aus dem Süden und sein Volk
Die Wurzeln der Religion Israels

Barbara Schmitz
Dem Untergang geweiht
Cherem – Schlaglichter auf ein biblisches Motiv

Carl Stephan Ehrlich
Gott näher sein
Die Bedeutung des Heiligen Landes im Judentum

Wiltrud Rösch-Metzler
Unser Land wird gegessen
Landnahme, Völkerrecht und Menschenrechte heute

Die Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe